| Aktuell / SEV Zeitung

Streik in Frankreich

SEV-Spenden für Streikende

Der SEV hat am 15. Januar seine Solidarität mit den streikenden Kolleg/innen in Frankreich unterstrichen und 5000 Franken in einen CGT-Fonds einbezahlt, der all jenen zugute kommt, die mindestens 12 Tage gestreikt haben. Am 30. Dezember übergab eine Delegation des SEV-TPG (Verkehrsbetriebe Genf) 2000 Franken an die Streikenden im Depot Annemasse. Der Schweizerische Gewerkschaftsbund hat sich ebenfalls mit den Streikenden solidarisiert und die von ihnen bekämpfte Rentenreform als «inakzeptabel» kritisiert.

ysa / Übers. Fi

Kommentare

  • Matthias Krucker

    Matthias Krucker11/02/2020 05:05:51

    Der Streik der französischen Eisenbahner hat auch die Schweiz massiv betroffen. Verspätungen, Ausfälle, rote Köpfe, abgestellte Züge, wütende Kunden. Und das alles, weil an einer veralteten und ungerechten Situation festgehalten wird. Und unsere Gewerkschaft unterstützt dies mit den Geldern der Mitglieder. Für mich eine Frechheit!

Kommentar schreiben