SEV-Kurse: neu aufgebaut und äusserst beliebt

Erfolg für neue SEV-Kurse

Nicht weniger als 75 Kollegen und Kolleginnen haben in diesem Jahr das erste Modul des neuen von der Bildungsabteilung des SEV zusammengestellten Seminars absolviert. Das Angebot richtet sich an Mitglieder der Sektionsvorstände, der Kommissionen und der andern SEV-Organe.

Voller Erfolg für die SEV-Kurse! Aufgrund der Anmeldung musste das Modul 1 doppelt geführt werden. Die zweite Gruppe der Teilnehmenden hat das erste Modul am Dienstag und Mittwoch, 23. und 24. Juni, absolviert.

42 Deutschschweizer, 23 Romands und 10 Italienischsprachige haben an diesen Kursen teilgenommen. Sie richten sich nicht nur an Sektionpräsident/innen (wie die früheren Kurse), sondern an alle Milizfunktionäre des SEV. Dass man sich an zwei vollen Tagen trifft, ist für Jérôme Hayoz, der für die deutschsprachigen Kurse verantwortlich zeichnet, ein grosser Pluspunkt des Angebots: «Neben dem eigentlichen Programm ergibt sich Gelegenheit, über Mittag und am Abend den Austausch zu pflegen, was ebenfalls sehr wichtig ist. Die SEV-Mitglieder teilen ihre verschiedenartigen Erfahrungen und können sich gegenseitig bei der Suche nach Lösungen helfen. Das kann nichts als nützlich sein.»

Der inhaltliche Bogen des Kurses spannt sich neu von der Geschichte der Arbeiterbewegung bis zur Problematik der Europäischen Union. Im Modul 2 befassen sich die Teilnehmenden mit dem Sozialversicherungswesen, der Verkehrspolitik, der Kommunikation und der Werbung. Der ganze Kurs lebt von der aktiven Mitarbeit der Kursteilnehmer. Im Modul 2 hoffen die Organisierenden eine politische Debatte auf die Beine stellen zu können. Denn dies ist das Neue an den Kursen: Neben den gewerkschaftspezifischen Inhalten, die schon bisher unterrichtet wurden, wurde neu die Kommunikation und die Politik hinzugefügt.

Die Organisatoren zeigen sich sehr befriedigt davon, dass mit der Erweiterung des Zielpublikums eine namhafte Zahl von Mitgliedern zur Teilnahme an den Kursen bewegt werden konnte.

«Ich will mich noch mehr engagieren»

Kurzinterview mit Stéphanie Guzzo, 22-jährig, technische Sachbearbeiterin in Lausanne und Mitglied bei der Sektion BAU Arc lémanique.

kontakt.sev: Warum hast du dich zum Kurs angemeldet?

Ich wollte mehr über den SEV lernen und erfahren, wie ich mich besser in die Gewerkschaftsarbeit einbringen kann. Mir ist es wichtig, über meine Arbeitsbedingungen mitbestimmen zu können, um das Erreichte zu verteidigen oder es sogar zu verbessern.

 Was sind deine Eindrücke nach diesen zwei Tagen?

Ich bin sehr zufrieden mit dem Kurs. Ich habe viel über die Geschichte des SEV erfahren, über die verschiedenen Führungsorgane und ihre Rolle, aber auch viel über die Geschichte der Gewerkschaften ganz allgemein. Im Kurs hatte ich auch Gelegenheit, mich mit Angestellten anderer Transportunternehmen auszutauschen, was mir viel gebracht hat. Ich wurde in meinen Überzeugungen bestärkt und in meinem Wunsch, mich noch mehr zu engagieren.

Mitglied werben - Uhr bekommen!

Zum Projekt «Werben und organisieren» gehört auch die «Uhrenaktion» für die Werber, die sehr erfolgreich gestartet ist. Wer das spezielle Formular nicht mehr hat, kann es auf dem Zentralsekretariat bestellen: 031 357 57 57. Es ist auch möglich, ein normales Beitrittsformular zu verwenden und den Vermerk «Ich wünsche eine Werbeuhr» anzubringen. Es hat noch Uhren, spitzt also eure Griffel!

Kommentar schreiben