| Attualità / giornale SEV

La revisione dei profili professionali presso la Divisione P FFS continua a far discutere

Demotivazione e malcontento

Sull’ultima edizione di «contatto.sev» avevamo riferito delle incongruenze della revisione dei profili professionali, che nel frattempo si sono ulteriormente precisate.

La prevista suddivisione del personale tecnico in 4 livelli suscita molti dubbi

La mancanza di chiarezza dei nuovi profili e di trasparenza sulle loro conseguenze per le classificazioni dei singoli collaboratori non è stata risolta. Anzi, le poche descrizioni dei posti di lavoro di cui il SEV ha potuto prendere visione (tramite i singoli colleghi, dato che HR continua a rifiutarsi di fornirle al sindacato!) confermano le perplessità. Molte riportano infatti voci vaghe come: «svolge compiti particolari con responsabilità materiale su incarico del superiore in linea». «In questo modo, si possono far rientrare esigenze elevate senza tuttavia onorarle con un livello adeguato» critica Jürg Hurni, segretario sindacale SEV.

Un’altra critica frequente riguarda i tentativi di pressione sui colleghi per ottenere un loro accordo immediato sulle modifiche. Le FFS avevano invece garantito ai partner sociali che il termine era previsto per fine settembre, in modo da lasciare tutto il tempo per eventuali verifiche.

Queste sarebbero necessarie, in quanto si sono riscontrati numerosi casi di colleghi attribuiti ai livelli 1 e 2, pur svolgendo attività che meriterebbero una classificazione migliore. «Tutto lascia pensare che, in realtà, non si puntasse ad adeguare le posizioni del personale alle nuove esigenze più elevate, ma a risparmiare sui costi del personale» commenta il vicepresidente SEV Manuel Avallone.

Un altro punto importante che il SEV intende verificare è l’estromissione di diversi colleghi dal modello di prepensionamento «Valida» a seguito della nuova classificazione. La commissione del personale ha già svolto riunioni informative in Svizzera tedesca e vorrebbe indirne altre anche in Ticino e in Romandia.

Per informazioni, ci si può rivolgere a Enable JavaScript to view protected content., oppure al segretariato di Bellinzona (Enable JavaScript to view protected content.) oppure anche alla stessa CoPe superficie della preparazione treni: Enable JavaScript to view protected content..

Markus Fischer/gi

Commenti

  • Bogo Andreas

    Bogo Andreas15/09/2017 10:21:56

    Als sehr traurig erachte ich die Tatsache, dass es wieder mal Funktionen trifft die meist in unteren Funktionsstufen angesiedelt sind . Das war schon bei Einführung von Toco so, dass gerade diese Funktionen in Instandhaltung etc.teilweise im Lohnband gekürzt wurden. Man begründet es mit dem Markt. Diese Funktionen ( die notabene sehr wichtig sind ) seien besser bezahlt bei der SBB als im üblichen Mark. Ultra hohe Chefgehälter begründet man auch mit Markt...

    Ich denke es geht hier auch um den Wert der Arbeit. Wenn man bei einer privaten Firma als Reinigungskraft 800 Franken weniger hat im Monat mag das evt. sogar sein bei einigen Firmen die die MA ausnutzen. Nur. Es entspricht nicht annähernd dem Wert der geleisteten Arbeit. Immer begründet man es mit Markt. Wie wichtig es sei sich dem Markt anzupassen. Aber ist der Markt fair? Muss man nicht mal Mut haben das zu ändern? Es gibt Funktionen die sind zu hoch eingereiht und andere zu tief. Aber glauben Sie mir. Instandhaltung, Handwerk, Reinigung, Rangier etc. Die sind garantiert nicht zu hoch. Eher zu tief eingereiht!

    Ich hoffe deshalb, dass auch die Verantwortlichen nochmals über die Bücher gehen und sich das nochmals genau überlegen. Nicht alle haben nach GAV Besitzstandgarantie. Es sind ja nicht alle oben und es gibt neue MA. Auch an diese sollte man denken.

  • Stephan Weibel

    Stephan Weibel15/09/2017 22:37:39

    Es ist unglaublich wie mit langjährigen Mitarbeitern um gegangen wird! Zählt Erfahrung und interner Wissensaufbau durch Schulungen nichts mehr? Ich sehe, dass etliche Mitarbeiter um die 50 von Rückstufungen betroffen sind, nützt man die Situation aus da diese Altersgruppe schwer hat eine andere Stelle zu finden und wohl auch die plötzlich verlangten HF / TS etc. kaum mehr nachholen wird?

  • Silvia Stoll

    Silvia Stoll28/09/2017 15:58:50

    TOCO lässt grüssen!
    War bei uns Infrastruktur (I-PJ) auch so.
    Die langjährigen Mitarbeiter sind nicht soooooooooo viel Wert, wie ein Diplom!
    Traurig!

Scrivi commento