| Aktuell / SEV Zeitung

Umkleiden ist Arbeitszeit

Swiss zeigt keine Gesprächsbereitschaft

© Swiss

Am 19. November traf sich eine Delegation von SEV-Gata mit Vertretern der Swiss, um Gespräche über die Anerkennung der Umkleide- und Wegzeiten im Bereich Technik zu führen. Eine Umfrage von SEV-Gata hatte gezeigt, dass die Umkleide- und Wegzeit die Swiss-Mechaniker jeden Tag insgesamt 30 Minuten kostet. Zeit, die laut Staatssekretariat für Wirtschaft Seco eigentlich bezahlt werden müsse (die SEV-Zeitung berichtete). Die Swiss verweigerte beim Termin allerdings jegliche Gesprächsbereitschaft. Sie begründete dies mit einem laufenden Gerichtsverfahren bei Swissport: Bei diesem klagt ein SEV-Gata-Mitglied die Umkleide- und Wegzeit der letzten drei Jahre von seinem Arbeitgeber Swissport ein. Seitens Swiss wird explizit der Ausgang der gerichtlichen Klärung abgewartet.

Zum Thema Umkleidezeit argumentierte die Swiss, dass die Techniker auch in ihren Arbeitskleidern nach Hause gehen können. «Ein Umstand, welcher zum Zeitpunkt des Meetings nachweislich nicht stimmte, da uns ein Uniform-Reglement vorlag, welches den Swiss-Mechanikern ausdrücklich verbietet, die Arbeitskleider auf dem Weg zur oder von der Arbeit zu tragen», erklärt SEV-Gewerkschaftssekretär Markus Cadosch. Die Swiss beteuerte jedoch, dieser Passus sei ver- altet und man werde ihn ent- sprechend streichen. Mit diesem Vorgehen ist SEV-Gata nicht einverstanden: «Die Swiss setzt ein sehr fragwürdiges Zeichen, wenn ein Passus eines Reglements einfach gestrichen werden kann, wenn dieser Forderungen gegenüber der Firma auslöst.»

Zudem ist SEV-Gata der Meinung, dass von Mechanikern nicht erwartet werden kann, ihre dreckige Arbeitskleidung auf dem Heimweg zu tragen – eine Meinung, die durch die Rechtsprechung in ähnlichen Fällen bestätigt wird. Hinzu kommt, dass die Mechaniker teilweise mit Stoffen operieren, die als Giftstoff klassifiziert sind. «Kleidung, die mit solchen Stoffen in Berührung kommt, soll unserer Meinung nach nicht ausserhalb des dafür vorgesehenen Bereichs getragen werden», so Markus Cadosch .

SEV-Gata wird weiter für die Anerkennung der Umkleidezeit bei der Swiss kämpfen. «Zudem erwarten wir, dass das erwähnte Gerichtsverfahren bei Swissport weiter Klarheit bringen und unsere Forderungen zumindest teilweise stützen wird.»

Elisa Lanthaler

Kommentar schreiben