| Aktuell / SEV Zeitung

Erhöhung der Lohnsumme um 1,6%

SOB: Einigung bei Lohnverhandlungen

Nach drei erfolglosen Verhandlungsrunden und einer Mitgliederversammlung, die zeigte, wie gross der Unmut bei der Basis der SOB ist, konnte schliesslich doch noch eine einvernehmliche Lösung zur Lohnentwicklung 2020 gefunden werden.

An der vierten Verhandlungsrunde vom 20. Januar haben sich die Südostbahn und die Sozialpartner auf eine Erhöhung der Lohnsumme um rund 1,6 Prozent für das Jahr 2020 geeinigt. Davon erhalten alle Mitarbeitenden eine Erfolgsbeteiligung in Höhe von 600 Franken. Der restliche Betrag fliesst in individuelle Lohnanpassungen gemäss dem SOB-Lohnsystem.

«Wir sind zufrieden, ist es zu einer Einigung gekommen», sagt SEV-Gewerkschaftssekretär Claude Meier. Denn der Weg dahin war harzig: Nach drei erfolglosen Verhandlungsrunden, bei denen die SOB stets stur auf ihrem Angebot einer individuellen Lohnerhöhung von einem Prozent beharrte, mussten die Lohnverhandlungen schliesslich unterbrochen werden. SEV, VSLF und Transfair luden am 13.Januar zu einer gemeinsamen Mitgliederversammlung ein, in der das weitere Vorgehen besprochen wurde.

«Die Versammlung war erfreulicherweise so gut besucht, dass viele an den Tischen keinen Platz mehr fanden», erzählt Claude Meier, «und dies in einem grossflächigen Unternehmen mit Dreischicht-Betrieb.» Die rege Teilnahme zeigt den grossen Unmut der Belegschaft: Die Mitarbeitenden ärgerten sich nicht nur über das schlechte Verhandlungsangebot der SOB von 1% Lohnerhöhung. Besonders unpassend empfanden sie auch den Begleitbrief zum neuen Arbeitsvertrag kurz vor Weihnachten, in dem die SOB bei Nichteintreten auf ihr bisheriges Angebot andernfalls eine Nullrunde in Aussicht stellte.

An der Mitgliederversammlung wurde beschlossen, das aktuelle Angebot der SOB nicht zu akzeptieren. Stattdessen forderte man eine 4.Verhandlungsrunde, in der auch wirklich etwas Materielles verhandelt werden solle. Die Versammlung deklarierte klar, bei einem negativen Entscheid gewerkschaftliche Aktionen in Betracht zu ziehen.

Wenige Tage nach der Mitgliederversammlung und einem Gespräch mit der SOB kam seitens Arbeitgeber die Einladung zu einer 4. Verhandlungsrunde. «Die grosse Teilnahme und Mobilisierung der Basis hat viel bewirkt», ist sich Claude Meier sicher.

GAV-Verhandlungen folgen

«Die Einigung mit der SOB ist positiv, auch im Hinblick auf die bevorstehenden GAV-Verhandlungen», so Claude Meier. Der bestehende Gesamtarbeitsvertrag mit der SOB soll in den kommenden Monaten gemeinsam kritisch gesichtet und die heute geltenden Lohnbänder auf ihre Aktualität hin überprüft werden.

Elisa Lanthaler

Enable JavaScript to view protected content.

Kommentar schreiben