| Aktuell / SEV Zeitung

Vorstand SEV

Kongress 2021: nur ein- statt zweitägig

Der SEV-Vorstand tagte am 12. Juni zum letzten Mal vor der Sommerpause. Die Corona-Krise war eines der Themen. SEV-Präsident Giorgio Tuti erläuterte dazu, wie die Haltung des SEV für die Zukunft aussieht: Die Verkehrsunternehmen werden mit Finanzproblemen zu kämpfen haben, insbesondere jene, die im Tourismus tätig sind und von der Wirtschaftserholung in der Schweiz und im Ausland abhängig sind: «Oberstes Ziel ist die Erhaltung der Arbeitsplätze, der Arbeitsbedingungen und der Lohnfortzahlungen. Die Bewältigung der Krise darf nicht auf den Schultern des Personals erfolgen.»

Mittelfristig gibt es im Vorstand Befürchtungen, dass Unternehmen die Gesamtarbeitsverträge (neu) verhandeln möchten mit dem Ziel, sie abzuschwächen. «Es ist klar, dass wir solche Pläne durchkreuzen werden», hält Giorgio Tuti fest.

Sehr positiver Bericht derGeschäftsprüfungskommission

Weiter hat der SEV-Vorstand den Bericht der Geschäftsprüfungskommission für 2019 zur Kenntnis genommen. Deren Präsident Urs Frank stellte zufrieden fest, dass die neu formierte Geschäftsleitung bereits nach kurzer Zeit als eingespieltes Team funktioniert. Die GPK dankt im Bericht dem ehemaligen Vizepräsidenten Manuel Avallone für seinen anhaltenden Einsatz für die SEV-Mitglieder. Die Kommission lobt zudem die beispielhafte Organisation der Hundertjahrfeiern mit hochstehenden Aktivitäten und engagiertem Personal. Sie stellt fest, dass der Vorstand gut funktioniert. Im Weitern empfiehlt sie, den Kongress-Rhythmus zu verändern: Ein Vierjahres-Rhythmus sei wünschenswert. Einerseits hätte man damit ausreichend Zeit, um Kongressbeschlüsse umzusetzen, andererseits sprechen finanzielle Gründe dafür. In Sachen Kommissionen dankt die GPK insbesondere der Frauenkommission für ihren enormen Einsatz beim letztjährigen Frauenstreik, und sie freut sich über die Jugend des SEV, die motiviert und engagiert arbeitet. «Die Anwerbung und Betreuung neuer Mitglieder steht bei der Kommission zuoberst auf der Tagesordnung. Es ist erfreulich und erfrischend zu sehen, wie sich die Mitglieder der Jugendkommission einsetzen», betont die GPK.

Eintägiger Kongress 2021

Angesichts der finanziellen Unsicherheiten infolge der Corona-Krise, aber auch der rückläufigen Mitgliederbeiträge, entschied der Vorstand, den SEV-Kongress 2021 auf einen Tag zu beschränken. Ausserdem fasste der Vorstand den Entschluss, ab 2021 jährlich in der Regel acht Sitzungen abzuhalten. Es hat sich in den vergangenen Jahren gezeigt, dass acht Sitzungen angemessen sind, um die Geschäfte optimal zu behandeln.

Kommentar schreiben