| Aktuell / SEV Zeitung

Der SEV unterstützt diese Kandidaten

Peko-Wahlen bei Thurbo

© Thurbo

Im Bereich des Lokpersonals kommt es bei den Peko-Wahlen bei Thurbo zu einer Kampfwahl. Gegen die drei bisherigen Peko-Vertreter treten drei neue Kandidaten an: Res Grimm, Stefan Hanselmann und Michael Ströhle stellen sich neu zur Wahl und werden vom SEV unterstützt.

Res Grimm.

«Wir wollen einen Neuanfang. Wir sind mit der jetzigen Peko-Vertretung überhaupt nicht zufrieden», sagt der 45-jährige Res Grimm deutlich. Die drei Lokführer wollen aber nicht darauf herumreiten, was alles schlecht war – sondern aufzeigen, wie sie es besser machen würden: «Wir wollen regelmässig über unsere Tätigkeiten informieren.» Denn nur, wenn die Mitarbeitenden wissen, woran die Peko arbeitet, können sie ihre Anliegen einbringen.

Stefan Hanselmann.

Auch sei es ihnen wichtig, die Kolleginnen und Kollegen miteinzubeziehen. «Wir wollen die Interessen des gesamten Personals vertreten. Deshalb möchten wir in persönlichen Gesprächen und über Umfragen erfahren, was die Meinung zu gewissen Themen ist.»

Ein weiteres Anliegen ist es den Kandidaten, die Zusammenarbeit zwischen Peko und Gewerkschaften wieder aufzunehmen: «Diese fand in den letzten drei Jahren gar nicht mehr statt», erklärt Res Grimm.

Michael Ströhle.
Mit dem Trio stellt sich ein ausgewogenes Team zur Wahl: Alle sind in verschiedenen Depots tätig und arbeiten nach unterschiedlichen Modellen (Vollzeit/Teilzeit). Zwei sind auf der Rotation, einer ist Ablöser. Einer kennt die Anliegen der dienstjungen Kolleg/innen, zwei sind schon länger bzw. sehr lange Lokführer. Kurz:«Wir bringen verschiedene Perspektiven in die Peko ein».

Die Peko-Wahlunterlagen haben die Mitarbeitenden bei Thurbo bereits im November erhalten. Einsendeschluss ist der 16. Dezember.

Elisa Lanthaler

Kommentar schreiben