| Aktuell / SEV Zeitung

Freiburg

Historische Fusion bei den TPF

Erster Vorstand der neuen fusionierten Sektion SEV–TPF. Oben von links: Luca Buffolo, Christian Stegmann, Bernard Clerc, Eric Gremaud und Stéphane Quaglia. Unten von links: Jonathan Bulliard, Alain Guillen, Fritz Haenni (Präsident) und Nicolas Bron. Auf dem Bild fehlen die Vorstandsmitglieder Laurent Mutter und Daniel Blanc.

Am 15. Mai hatten rund 60 Mitglieder der SEV-VPT-Sektionen Stadtbus, Bahn und Regionalbus der Freiburgischen Verkehrsbetriebe TPF ein Rendezvous mit der Geschichte: In der Freiburger Grenette besiegelten sie die Fusion ihrer Sektionen. «Damit geben wir uns eine gemeinsame, stärkere Struktur, dies als Antwort auf die Reorganisation und Zentralisierung der TPF in Givisiez», sagte SEV-Sekretär Christian Fankhauser. Da die drei Sektionen an separaten Versammlungen die Fusion bereits beschlossen hatten (praktisch einstimmig mit total zwei Enthaltungen und einer Gegenstimme), blieb nur noch das neue Reglement der gemeinsamen Sektion zu verabschieden. Wortmeldungen gab es vor allem zum Artikel 8 über die Zusammensetzung des Vorstands. Beschlossen wurde, die Sitze nicht bestimmten Bereichen fest zuzuteilen, ausser dass der Bahnbereich stets mit zwei Personen vertreten sein soll. Weil für die 11 Vorstandssitze 13 Kollegen kandidierten, fand die Vorstandswahl schriftlich statt. Danach erkor die Versammlung einstimmig Fritz Haenni zum Sektionspräsidenten und Christian Stegmann zum Kassier.

Danach erhielten alle Kollegen, die sich in den letzten Jahren in den drei Sektionsvorständen engagiert hatten und nicht mehr im neuen Vorstand sein werden, ein Präsent. Schliesslich leitete Fritz Haenni mit seiner ersten präsidialen Rede zum verdienten Apéro riche über.

Yves Sancey / Übersetzung: Fi

Kommentar schreiben