| Aktuell / SEV Zeitung, Coronavirus

Schifffahrt

Stillstand auf den Seen

© Bertrand Francey/CGN

Da die meisten Linien der Schifffahrt in der Schweiz als touristischer Verkehr gelten, wurden sie in Umsetzung der bundesrätlichen Massnahmen weitestgehend eingestellt.

Die Linie Luzern–Beckenried der Schifffahrtsgesellschaft des Vierwaldstättersees (SGV AG) wurde für eine gewisse Zeit noch aufrechterhalten, da sie die Busverbindung entlastete. Seit 28. März stehen die Schiffe der SGV AG nun aber vollständig still.

Auch in der Romandie gelten die Beschränkungen. So hat die CGN ihren touristischen Verkehr eingestellt. Allerdings hält sie den Grenzverkehr zu Frankreich weiterhin aufrecht, den zahlreiche Grenzgänger nutzen, um zur Arbeit – namentlich in Spitälern – zu gelangen.

Im Tessin wird das Angebot ebenfalls reduziert, der Saisonstart ist verschoben. So auch bei der Untersee und Rhein (URh) und der Bodensee-Schifffahrt (SBS AG). Es überrascht wenig, dass letztere auch in dieser Krise die Sozialpartnerschaft nicht wirklich lebt und einseitig Massnahmen verabschiedet, ohne den SEV beizuziehen.

Kurzarbeit

Um die Löhne weiterhin bezahlen zu können, haben die Schiffsbetriebe Kurzarbeit angemeldet oder prüfen diesen Schritt. Für den SEV ist die zentrale Forderung, dass keine Mitarbeitende aufgrund dieser Krise entlassen werden. Zudem ist grundsätzlich auch während der Kurzarbeit eine Lohnfortzahlung zu 100% zu garantieren. Der SEV führt dazu Gespräche mit den Unternehmen.

Kommentare

  • Meier Reto

    Meier Reto02/04/2020 11:55:00

    Reto Meier M-Nr. 201'409
    ich frage mich persönlich, wie es weiter geht mit den geplanten Ausflügen als Pensionierter, die geplant waren? Ich bin im Besitz von dem GA 1. Klasse und kann es nun nicht mehr so häufig, wie gar nicht brauchen, da viele Restaurant und Bergstationen geschlossen sind. Sicher haben viele solche Besitzer, von einem GA, keinen Anspruch auf Rückerstattung. Das sind doch Kosten, die jeder betroffene selber tragen und auch versteuern muss. Und doch, hoffe ich, dass wir das GA nach der Initiative noch weiter beziehen können.
    Schlussendlich hoffe ich, dass die verhängten Massnahmen von Bund bald gelockert werden, so laut SVP, dass nicht noch grössere Wirdschafts-Schäden für unser LAND entstehen.
    Allen betroffenen wünsche ich Geduld und Durchhalltekraft.
    Freundliche Grüsse, Reto Meier

  • Meier Reto

    Meier Reto02/04/2020 12:15:36

    Ergänzung: zum Komentar 11:55::00
    ich muss mich da selbst korrigieren: es war ja nicht eine Initiative, sondern die Petition «Hände weg vom FVP». -- und mit den eingegangen 23'000 Unterschriften, hoffe ich, dass es uns gelingen wird, zukünftig das GA zu erhalten, wie bis anhin.
    Freundliche Grüsse
    Reto Meier

Kommentar schreiben