| Aktuell / SEV Zeitung

BusAusschreibung im Jura

Postauto gewinnt CJ-Linien

vbo/FiTrotz seiner heftigen Kritik an Postauto schlägt der Kanton Jura seine Buslinien per Dezember 2021 dem gelben, nationalen Player zu, während die Chemins de fer du Jura (CJ) ihre Linien verlieren. Den CJ verbleiben zwar Linien im Berner Jura, doch werden Chauffeure zu Postauto wechseln müssen. Immerhin haben sie weiterhin Arbeit und einen GAV mit landes- und branchenüblichen Bedingungen, was mit einem französischen Sieger kaum der Fall gewesen wäre. Zumal der Kanton Jura von den Bewerbern keinen GAV verlangte, trotz einer Petition von SEV und Syndicom mit 4000 Unterschriften und einer Motion des Parlaments. Laut dem CJ-VR-Präsidenten könnten aber Entlassungen vor allem in der CJ-Verwaltung nötig sein. Und die CJ-Chauffeure im Berner Jura befürchten, dass die CJ ihre Bussparte abstossen könnten, was der Direktor aber verneinte. Noch können die drei unterlegenen Bewerber Rekurs einlegen. Gemäss der Postauto-Offerte soll der Kanton Jura bei 7% mehr Busangebot gegenüber heute rund 1 Mio. Franken pro Jahr einsparen. «Es wird interessant sein zu sehen, wo die Einsparungen gemacht werden», sagt SEV-Vizepräsident Christian Fankhauser.

 

Kommentar schreiben