| Medienmitteilungen

Befriedigender Lohnabschluss bei der SBB

SBB-Personal erhält vollen Teuerungsausgleich und Prämie

Die Personalverbände der SBB haben für ihre Mitglieder den vollen Teuerungsausgleich von 1,8 Prozent und eine Prämie von 500 Franken erreicht. Bei den systembedingten individuellen Erhöhungen haben sie Zugeständnisse machen müssen und dafür nur weitere 0,4 Lohnprozente erhalten.

Als wichtigstes Element der Lohnerhöhung ist der volle Teuerungsausgleich von 1,8 Prozent hervorzuheben. Hinzu kommt eine Prämie von 500 Franken für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, was durchschnittlich 0,6 Lohnprozenten entspricht. Zudem stehen für die systembedingten individuellen Lohnerhöhungen 0,4 Prozent der Lohnsumme zur Verfügung. Insgesamt ergibt dies einen Lohnabschluss von 2,8 Prozent.

Die vier in der Verhandlungsgemeinschaft zusammengeschlossenen Personalverbände beurteilen das Resultat als zufriedenstellend. Insbesondere der volle Teuerungsausgleich ist angesichts der unerwarteten Steigerung in den letzten Monaten wichtig fürs Personal. Der Anstieg der Lebenshaltungskosten kann damit kompensiert werden. Ohne Begeisterung haben die Gewerkschaften der unversicherten Prämie zugestimmt, wobei in diesem Fall anzumerken ist, dass vor allem die tieferen Lohnstufen stärker davon profitieren und auch jene Personalgruppen diese 500 Franken erhalten, die bei den beiden andern Massnahmen leer ausgehen.

Nicht befriedigen kann, dass die SBB einmal mehr die systembedingten individuellen Lohnerhöhungen stark reduziert ausrichten wird. Seit der Einführung dieses System hat die SBB konsequent diese Stufenanstiege beschnitten, was nicht im Sinn des Gesamtarbeitsvertrags ist. Immerhin sind nahezu die Hälfte der SBB-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter davon betroffen. Für die Konkurrenzfähigkeit auf dem Arbeitsmarkt tut sich die SBB damit einen schlechten Dienst.

Kommentar schreiben