| Aktuell / SEV Zeitung

asm

Neuer GAV bei der Aare Seeland mobil AG

Anfang April kamen der SEV und die Aare Seeland mobil AG (asm) zu einem Verhandlungsabschluss. Das Resultat ist ein neuer Gesamtarbeitsvertrag, in dem die beiden bisherigen GAV Bahn und Bus zusammengeführt und verbessert wurden. Der Verwaltungsrat der asm sowie die Mitgliederversammlung des SEV haben den neuen GAV zur Unterzeichnung freigegeben; somit tritt er per 1. Januar 2018 in Kraft.

«Ziel der Zusammenführung der beiden GAV war, die Gleichbehandlung aller Mitarbeitenden zu garantieren und transparente Bedingungen zu schaffen. Dazu war uns wichtig, dass es bei der Zusammenführung der beiden GAV keine Verlierer gibt», sagt der zuständige SEVGewerkschaftssekretär Michael Buletti. Im Wesentlichen wurden somit einheitliche Bedingungen für die Reduktion von Versicherungsprämien für die Mitarbeitenden geschaffen. Dazu wurde der Vaterschaftsurlaub von einer auf zwei Wochen und der gewerkschaftliche Bildungsurlaub erweitert.

«Weitere Verbesserungen konnten vor allem bei der Entschädigung von Schichtarbeit erzielt werden», erklärt Buletti. «Die Mitarbeitenden profitieren von besseren Sonntags- und Nachtzulagen sowie besseren Pikettentschädigungen.» Im Bereich der Sozialpartnerschaft wurden die Bestimmungen über das Schiedsgericht verändert, neu besteht zum Beispiel auch die Möglichkeit, ein Schiedsgericht bei Lohnverhandlungen anzurufen. Michael Buletti ist zufrieden: «Das Verhandlungsklima war sehr offen und konstruktiv– ein gutes Beispiel dafür, wie man zusammen gute Lösungen finden kann.»

Karin Taglang

Kommentar schreiben