| Aktuell / SEV Zeitung

Genfer Verkehrsbetriebe

Bei den TPG droht ein Streik am 12. Oktober

Personalversammlung beim letzten, eintägigen Streik bei den TPG im Jahr 2014. © Demir Sönmez

Die Gewerkschaften SEV und Transfair haben am 7. September eine Befragung ihrer Mitglieder bei den Genfer Verkehrsbetrieben (TPG) abgeschlossen, bei der es um den Teuerungsausgleich für das Jahr 2022 ging. Dabei haben 70% der Befragten für die Reaktivierung der Streikankündigung gestimmt, welche SEV und Transfair ursprünglich für den 28. Juni eingereicht hatten. Die Gewerkschaftsmitglieder wehren sich gegen den Entscheid der TPG-Direktion, für 2022 nicht den vollen Teuerungsausgleich zu gewähren. Die Sektionsvorstände von SEV und Transfair haben als Streikdatum den 12. Oktober festgelegt und fordern den vollen Teuerungsausgleich.

Eine erste Streikankündigung der beiden Gewerkschaften für den 28. Juni war ausgesetzt worden, nachdem die Unternehmensleitung die kantonale Schlichtungsstelle (CRCT) angerufen hatte. Da das Amt die Angelegenheit angesichts der unterschiedlichen Positionen der Parteien als nicht schlichtbar einstufte, erhielten die Gewerkschaften ihre Handlungsfreiheit zurück. (Mehr zum Verlauf der Verhandlungen im Artikel "Teuerungsausgleich: Einigung bei den TL, Eskalation bei den TPG")

Als letztes Angebot war die Direktion nur zu einem teilweisen Teuerungsausgleich von 0,6 % statt 1,2% bereit, und dies erst ab September 2022 statt ab Jahresbeginn, neben einer Prämie von 400 Franken. Dies erachtete die grosse Mehrheit der von SEV und Transfair befragten TPG-Mitarbeitenden als ungenügend. 70% der Befragten sprachen sich für die Reaktivierung der Streikankündigung aus, um den vollen Teuerungsausgleich (1,2%) zu erreichen.

Am 14. September haben nun die Vorstände der TPG-Sektionen von SEV und Transfair den 12. Oktober als Streikdatum beschlossen und fordern im Namen ihrer Mitglieder die volle Indexierung der Löhne und damit den Erhalt der Kaufkraft des TPG-Personals. Die beiden Gewerkschaften vertreten bei den TPG mehr als 85% des gewerkschaftlich organisierten Personals und fast 60% des gesamten Personals.

Der letzte TPG-Streik fand im Jahr 2014 statt, dauerte einen Tag und war ein gewerkschaftlicher Erfolg.