| Aktuell / SEV Zeitung

Chaos-Projekt NORS radikal überprüfen!

So geht es nicht weiter bei NORS! Das war und ist die Forderung des SEV. Nachdem wir dem Leiter Division Infrastruktur SBB, Jacques Boschung, die riesigen Probleme für die Organisation und das Personal direkt aufzeigen konnten, war auch ihm klar: So geht es nicht weiter!

Tägliches Chaos auf den Baustellen, bei der Personaldisposition, dauernde kurzfristige Änderungen der Personaleinsätze für das Personal. Leerläufe noch und noch. Und es wurde und wird nicht besser. Der Pilot NORS (Neues Organisationsmodell der Region Süd) bei SBB Infrastruktur Instandhaltung (I-IH) startete am 1.1.2019. Schon im Leitfaden-Verfahren bei der Vorstellung des Projekts NORS war der SEV extrem skeptisch und listete eine ganze Liste von Fragen und Problemen auf, auf die wir oft keine überzeugenden Antworten bekamen.

Im September 2018 titelten wir dann in einem SEV-Info: «NORS: Ein Pilot mit vielen Fragezeichen» und zweifelten insbesondere an der Zerschlagung der bisherigen Teamstrukturen. Wir bestanden auch darauf, dass der Pilotversuch kein Etikettenschwindel sei, sondern auch abgebrochen oder korrigiert werden müsse.

Im April 2019 schrieben wir dann in der SEV-Zeitung «Totaler Fehlstart bei NORS». Wir erreichten damals, dass die nächste Region keinesfalls vor 2021 «drankäme» Auch gab es erste Korrekturen. Die grosse Frage blieb: Ist NORS überhaupt so zu reparieren, dass das Personal einfach wieder arbeiten kann?

Nach 11 Monaten NORS stellen wir fest: Das Chaos ist quasi Programm. In der Disposition und den Büros sind die Mitarbeitenden dauernd am Anschlag und draussen verzweifeln oder resignieren die Kollegen und Kolleginnen ab dem Chaos. NORS ist eine offensichtliche Fehlkonstruktion.

Es gelang uns als SEV, mit unzähligen Beispielen der Divisionsleitung darzustellen, dass bei NORS auch im November 2019 viel zu viel schlecht läuft. Denn

  • Für den SEV ist das Projekt NORS ein höchst schädlicher Virus, der die anderen Regionen nicht auch noch befallen darf!
  • Für die Region Süd fordert der SEV massive Korrekturen. Insbesondere müssen die Teams wieder im alten Sinn zusammen funktionieren!
  • Die Disposition und Planung muss stabil und langfristiger werden!
  • An entscheidenden Stellen braucht es unbedingt Leute, die die Materie kennen!
  • Personalerhalt von Schlüsselfunktionen in allen Bereichen ist vordringlich!

Die Schönfärberei der Verantwortlichen muss endlich aufhören. Um aus dem Schlammassel NORS rauskommen zu können, braucht es die richtigen Leute am richtigen Ort. Kümmert euch um die Menschen statt um die Prozesse!

Dass nun NORS entgegen den Plänen der Verantwortlichen als Pilot weitergeführt wird und nicht einfach übernommen wird, ist gut. Das heisst nichts anderes als: NORS kann so nicht eingeführt werden. Aber damit ist noch niemandem geholfen.

Wir begleiten und beobachten das NORS weiter, was mit viel Aufwand für alle verbunden ist. NORS ist uns dabei egal, unser Fokus ist das Wohl und die Zukunft der Mitarbeitenden. Der SEV bleibt sehr skeptisch, ob NORS je funktionieren wird.

Wir danken ausdrücklich dem Leiter Division Infrastruktur, dass er bereit war, dem SEV und den Kollegen zuzuhören und dann eingegriffen hat.

Kommentar schreiben