Kongress 2015

Positionspapier Gewerkschaft

Der SEV hat in den letzten beiden Jahren stark an seiner Positionierung innerhalb der Gewerkschaftslandschaft gearbeitet und sein Engagement im Schweizerischen Gewerkschaftsbund SGB verstärkt. Dies hat dazu geführt, dass der SEV als grösste und stärkste Gewerkschaftsorganisation im Verkehrsbereich stärker wahrgenommen wird und sein Gewicht gezielt einbringt.

Der SEV positioniert sich so, dass er in Zukunft verstärkt sinnvolle Kooperationen mit Gewerkschaften und Verbänden vor allem im Service public eingehen kann.

Die Mitgliederentwicklung bleibt ein zentrales Thema: Der SEV konnte den Mitgliederschwund drosseln, aber nicht stoppen. Beim aktiven Personal konnte sich der SEV vor allem im Jahr 2014 stabilisieren, was positiv zu werten ist. Er muss jedoch jährlich weiterhin mit rund 1000 Todesfällen rechnen, was in der Gesamtrechnung – trotz riesigen Anstrengungen aller Beteiligten – zu einem Mitgliederrückgang führt.

Stärkung der Service-public Anliegen

Die Stossrichtung, um den SEV für die Zukunft zu stärken und bestmöglich zu positionieren, lässt sich wie folgt definieren: Den SEV nach innen stärken und somit eine stärkere Wirkung nach aussen erreichen.

Nach aussen: Verstärkte Positionierung und Bereitschaft zu Kooperationen mit anderen Gewerkschaften und Verbänden.

  • Der SEV tritt kämpferisch auf, verstärkt weiterhin sein Engagement im Schweizerischen Gewerkschaftsbund und festigt dadurch seine Position als massgebende Verkehrsgewerkschaft in der Schweiz.
  • Kooperationen mit anderen Gewerkschaften und Verbänden, insbesondere aus dem Umfeld des Service public, sind vertieft zu prüfen und gegebenenfalls einzugehen. Im Vordergrund stehen die gemeinsamen Ziele für einen starken Service public und die Entwicklung einer Service-public-Politik.
  • Stärkere Einflussnahme in der ETF: Die Schweiz liegt mitten in Europa und ist folgerichtig auch von der EU und ihrer Politik abhängig, ob uns das passt oder nicht. Der SEV prägt durch seine aktive Teilnahme innerhalb der ETF-Gremien die Rahmenbedingungen der europäischen Verkehrspolitik mit.

Nach innen: Strukturen ständig überprüfen und bei Bedarf anpassen. Mitgliederwerbung intensivieren nach dem Grundprinzip «Mitglied wirbt Mitglied».

  • Der SEV steigert seine Effizienz und Effektivität, indem er seine Strukturen ständig überprüft und anpasst. Die Zusammenarbeit zwischen SEV, Unterverbänden und Sektionen soll optimiert und damit gestärkt werden. Dadurch ist der SEV näher beim Mitglied, steigert seine Mobilisierungsfähigkeit und verbessert seine Durchschlagskraft beim Vertreten seiner Interessen und beim Erbringen der Dienstleistungen.
  • Bei der Mitgliederwerbung hält der SEV am Prinzip «Mitglied wirbt Mitglied» fest. Durch gezielte Werbekampagnen und durch professionelle Unterstützung der Sektionen soll die Mitgliederentwicklung im SEV positiv beeinflusst werden. Besondere Aufmerksamkeit gilt der Aufgabe, jüngere öV-Angestellte vom SEV zu überzeugen.

 

Kommentar schreiben