| Aktuell / SEV Zeitung

SBB Betriebsführung

Was macht «DispoOp» mit den Zugverkehrsleitern?

In der Transport Management Software (TMS) «DispoOp» werden immer mehr neue Funktionen in Betrieb genommen; dadurch ändert sich die Arbeitsbelastung in den Betriebszentralen. Wir vom SEV wollten schon lange wissen: Was sind die Auswirkungen dieser Programme auf die Arbeit von ZVL (Zugverkehrsleiter), ADBV (Assistent Disponent Bahnverkehr) und DBV (Disponent Bahnverkehr)?

Um eine mögliche neue Arbeitsaufteilung zu testen, wurde in der Betriebszentrale Ost Anfang November ein Pilot gestartet mit einer neuen Arbeitsverteilung zwischen den ZVL, ADBV und DBV. Diese einschneidenden Veränderungen wurden im Life-Betrieb ausgeführt. Die Arbeitsbelastungen stiegen bei den ZVL im Störungsfall enorm an, sodass in diesen Situationen jeweils schnell wieder auf das «alte» System umgeschaltet werden musste. Begleitet wurde dieser Pilot nicht aktiv. Von den DBV wurden Feedbacks gefordert, diese fielen mehrheitlich negativ aus, von der Leitung kam jedoch keine Stellungnahme. Nach eineinhalb Wochen wurde der Pilot dann per sofort beendet.

Während des Pilotversuches ärgerten sich unzählige Kolleg:innen in der BZ Ost und überlegten sich, eine andere Arbeit zu suchen. Es ist aber immer noch zu klären, wie «Dis­poOp» in der Arbeit von ZVL, ADBV und DBV sinnvoll umgesetzt werden soll. Ist zu befürchten, dass es bald wieder einen unbegleiteten Versuch im Life-Betrieb geben wird?

SEV