| Aktuell / SEV Zeitung

Unterverband BAU: Delegiertenversammlung

«Ein geglücktes 2018»

Zentralpräsident Markus Kaufmann eröffnete die 20. Delegiertenversammlung im alten Tramdepot in Bern. Teil nahmen 42 Mitglieder, davon 29 stimmberechtigte. Das Protokoll der letzten DV wurde einstimmig gutgeheissen und die Arbeit des Sekretärs verdankt.

Der Präsident sprach über die aktuelle Situation des Unterverbands Bau, die bevorstehenden Wahlen im Unterverband und in den Kommissionen. Grundsätzlich hielt Markus Kaufmann fest, dass die Nachfolgeregelung frühzeitig angegangen werden sollte. Weiter las er seinen Jahresbericht vor, den die Delegierten zu seiner Freude einstimmig annahmen. Die GPK hatte die Rechnung der Kasse abgenommen und bedankte sich für die Zusammenarbeit mit Kassier Hugo Ruoss. Die Wahl der Delegierten für die GAV-Konferenz erfolgte gemäss Liste und ebenfalls einstimmig. Die Mitglieder des GAV-Ausschusses werden an der GAV-Konferenz gewählt.

Markus Kaufmann hat sich im vergangenen Jahr besonders über die erfolgreiche Verteidigung des GAV SBB/SBB Cargo gefreut. Auch die neu gewonnenen Mitglieder tragen zu einem geglückten 2018 bei. «Dahinter steckt viel Arbeit», sagte der Zentralpräsident und dankte allen Werber/innen für ihren Beitrag dazu. Diverse Vorschläge, um Pensionierte im SEV zu halten, sind eingegangen, wie zum Beispiel ein Jahr Beitragsbefreiung. Ein interessanter Vorschlag ist auch, bei jeder Sektionsversammlung ein Traktandum «Pensionierte» einzuführen.

Zu Besuch an der DV waren der abtretende SEV-Vizepräsident Manuel Avallone und SEV-Gewerkschaftssekretär Urs Huber. Manuel Avallone sprach hauptsächlich über die bevorstehende Jubiläumsfeier und das Jubiläumsjahr 2019. Urs Huber berichtete über das Projekt NORS und den Stellenabbau bei Telekom. Er erläuterte ferner die Änderungen des neuen GAV, der seit 1. Mai dieses Jahres in Kraft ist. Ein Beispiel hierzu ist die Regelung der auswärtigen Verpflegung.

Über die Geschäfte in der Personalkommission orientierte Hubert Koller. Die Wahlen bei Infrastruktur sind vertagt auf Mitte 2020. Weiter sprach Hubert Koller die Parkplatzproblematik der Fachdienste in den Bahnhöfen sowie die Toilettenbenutzung an.

Als nächstes Traktandum wurde kontrovers über die beantragten Änderungen betreffend der Ehrungen diskutiert. Bei der nachfolgenden Abstimmung nahmen die Delegierten den Antrag dennoch mit 17 Ja- zu 8 Nein-Stimmen an. Einstimmig genehmigt wurde der Antrag zur Befreiung vom Pikettdienst ab 60 Jahren. Im weiteren Verlauf der DV führte der Präsident aus, wie der bevorstehende Kongress sowie die 100-Jahr-Feier am Abend ablaufen würden.

Die Unterschriftensammlung der Petition Triebfahrzeugführer TFF wurde herumgereicht, um noch zusätzliche Unterschriften zu generieren. Markus Kaufmann rief dazu auf, am nationalen Frauenstreik vom 14. Juni teilzunehmen. Die nächste Delegiertenversammlung findet am 26. Mai 2020 statt.

Philippe Schibli

Kommentar schreiben