| Medienmitteilungen

Neuer Mann im Führerstand der grössten Schweizer Lokführergewerkschaft

Urs Mächler präsidiert neu die Lokführer im SEV

Wechsel an der Spitze des Lokpersonalverbands des SEV: Die Delegierten des LPV haben heute in Olten den 56-jährigen Urs Mächler zu ihrem neuen Präsidenten gewählt. Er tritt das Amt am 1. Januar an.

Urs Mächler, ZP LPV

Urs Mächler folgt auf Rinaldo Zobele als Zentralpräsident des Unterverbands LPV in der Gewerkschaft des Verkehrspersonals SEV. Zobele stellt das Amt auf Jahresende aus gesundheitlichen Gründen nach nur vier Jahren zur Verfügung.

Der 56-jährige Urs Mächler ist Lokomotivführer bei SBB Personenverkehr. Er arbeitet seit 2009 im Depot Zürich, davor im Depot Winterthur. Er hatte bereits in früheren Jahren diverse Ämter innerhalb des LPV inne, so präsidierte er unter anderem die Sektion Winterthur. Gleichzeitig engagierte er sich in der Regionalpolitik.

Die einstimmige Wahl erfolgte heute an einer ausserordentlichen Delegiertenversammlung in Olten. Al s Zentralpräsident des Unterverbands LPV wird Mächler von Amtes wegen auch Mitglied des Vorstands SEV.

Der LPV: Die grösste Schweizer Lokführergewerkschaft

Der Lokomotivpersonalverband ist einer der neun Unterverbände des SEV. Mit rund 2400 Mitgliedern ist der LPV die grösste Lokführergewerkschaft der Schweiz, sowohl bei der SBB als auch bei den übrigen Bahnen.

Kommentar schreiben