| Medienmitteilungen

Flugblattaktion an grossen Bahnhöfen

SEV informiert Reisende über SBB-Angriff auf Arbeitsbedingungen

Die Gewerkschaft SEV hat heute (Dienstag) Morgen die SBB-Passagiere an grossen Bahnhöfen über die Abbaupläne der SBB bei den Anstellungsbedingungen informiert. Sie hat darauf hingewiesen, dass damit die Qualität des öffentlichen Verkehrs in Frage gestellt wird.

Ab dem frühen Morgen haben Eisenbahnerinnen und Eisenbahner Flugblätter verteilt, in denen sie die Reisenden über die Situation nach der Kündigung des Gesamtarbeitsvertrags durch die SBB informiert haben. Sie weisen darin darauf hin, dass das Personal rund um die Uhr – bei jeder Witterung, jeglichen äusseren Bedingungen und an Orten wie zwischen den Gleisen und in Tunneln – Tag für Tag im Einsatz stehen für den besten öffentlichen Verkehr Europas.

«Das Personal sieht in der Kündigung des GAV eine Kampfansage», betont SEV-Vizepräsident François Gatabin und ergänzt: «Das drückt auf die Motivation in der täglichen Arbeit!» Der Schweizerische Eisenbahn- und Verkehrspersonal-Verband macht darauf aufmerksam, dass die Abbaupläne der SBB – weniger verdienen, länger arbeiten, weniger soziale Sicherheit – den Arbeitsfrieden gefährden und damit den öffentlichen Verkehr auf dem heutigen Niveau in Frage stellen. «Wenn die Leute schlechter gestellt werden, nimmt auch ihre Motivation ab, Höchstleistungen zu erbringen, die weit über ihre Pflicht hinaus gehen», betont Gatabin.

Kommentar schreiben