| Medienmitteilungen

Kraftvolle Kundgebung in Biel

Personal und Gewerkschaft kämpfen fürs Industriewerk

«Das Industriewerk Biel lebt!» Dies war die zentrale Aussage an der Demonstration heute in Biel. Sowohl vor dem Industriewerk als auch an der abschliessenden Kundgebung auf dem Zentralplatz äusserten alle Redner Unverständnis mit den Plänen der SBB Cargo, das Industriewerk weitgehend aufzugeben.

Einige hundert Menschen beteiligten sich an der Kundgebung in Biel. Diese begann nach Arbeitsschluss vor dem Industriewerk als Anlass für die Betroffenen und ihre Familien. Als Vertreter der Belegschaft sprach Thomas Kipfer, und er rief die Spitze von SBB Cargo auf: «Traut uns etwas zu – denn wir haben eine Zukunft zusammen mit dem IW Biel!» Er erinnerte daran, dass die SBB Millionen von Franken in die Bauten gesteckt hat, und ergänzte, das Personal habe in den vergangenen Jahre grossen Einsatz gezeigt; mit dem Resultat, dass der letzte Jahresabschluss des Werks um Millionen besser ausfiel als von der SBB geplant.

SEV-Vizepräsident François Gatabin betonte in seiner Rede, dass es unverständlich sei, wenn die SBB das Industriewerk in fremde Hände geben wolle: «Der Unterhalt des Rollmaterials gehört zum Kerngeschäft jeder Bahn», hielt er fest. Die Gewerkschaft werde sich deshalb gegen jede Auslagerung wehren.

Nach dem Marsch ins Zentrum von Biel sprach auf dem Zentralplatz SEV-Präsident und Ständerat Pierre-Alain Gentil zu den versammelten Menschen: «SBB Cargo betreibt eine Politik der vollendeten Tatsachen – das ist inakzeptabel und verletzt jegliche Sozialpartnerschaft!» Er sagte den betroffenen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern die Unterstützung der Gewerkschaft zu und lobte das Zusammenstehen der verschiedenen Interessengruppen in Biel. Neben den Gewerkschaften haben sich auch die Stadt und die Wirtschaftsverbände für den Erhalt des Industriewerks eingesetzt.

Gentil schloss seine Rede mit dem Aufruf: «Gegen den Abbau, gegen die Auslagerung: Das IW Biel hat eine Zukunft!»

Der SEV und die Belegschaft des IW Biel erhielten Unterstützung von den Gewerkschaften auf dem Platz Biel: Corrado Pardini, Präsident des regionalen Gewerkschaftsbunds, überbrachte die Grüsse aller angeschlossenen Organisationen und äusserte ihre Solidarität mit den Betroffenen.

Kommentar schreiben