| Medienmitteilungen

Freistellung von Elvetino-CEO Wolfgang Winter

SEV und Unia überrascht und besorgt

Die Gewerkschaft des Verkehrspersonals SEV und die Unia befürchten, dass die Freistellung von Elvetino-Geschäftsführer Wolfgang Winter für das Personal negative Folgen haben könnte.

Besorgt sind die beiden Gewerkschaften vor allem aus zwei Gründen. Erstens haben sie mit dem freigestellten Geschäftsführer in den letzten Monaten den Gesamtarbeitsvertrag (GAV) überarbeitet. Das Verhandlungsresultat ist zwar von den Gremien ratifiziert, aber noch nicht unterzeichnet. Der GAV beinhaltet verschiedene Verbesserungen zu Gunsten des Personals.

Die zweite Sorge ist, dass Elvetino nach Wolfgang Winters Abgang verstärkt Kündigungen aussprechen könnte. Bisher hatte Winter trotz Umsetzung der neuen Catering-Strategie versucht, Kündigungen möglichst zu vermeiden. SEV und Unia erwarten, dass auch die neue Leitung ihre soziale Verantwortung gegenüber dem Personal wahrnehmen wird.

Minibar-Personal darf nicht entlassen werden

Erst letzte Woche haben die Gewerkschaften an Wolfgang Winter einen Brief geschrieben wegen Anzeichen, dass Elvetino infolge der Anfang 2016 angekündigten Abschaffung der Minibars in den SBB-Zügen auf den Fahrplanwechsel 2017/2018 Mitarbeitende entlassen könnte. Dies obwohl Wolfgang Winter und Elvetino-Verwaltungsratspräsidentin Jeannine Pilloud im Februar 2016 versprochen hatten, dass alle Minibar-Mitarbeitenden ein Angebot für eine neue Stelle erhalten würden.

Zudem haben die Gewerkschaften in den letzten Monaten den Eindruck gewonnen, dass Elvetino ihr Personal bewusst verstärkt kontrolliert und dessen Umsatzzahlen strenger beurteilt, um vermehrt Kündigungen auszusprechen und den Personalkörper schrittweise zu verkleinern.

SEV und Unia erwarten von der Elvetino AG, dass sie sich an das im Februar 2016 abgegebene Versprechen hält und allen Minibar-Mitarbeitenden eine faire Chance auf eine Anstellung in einer anderen Funktion gibt.

Weitere Auskünfte:

Regula Pauli, Gewerkschaftssekretärin SEV, 079 464 37 32
Mauro Moretto, Gewerkschaftssekretär Unia, 079 214 92 04

Kommentar schreiben