| Aktuell / kontakt.sev

Verkehrsbetriebe der Region Lausanne

Basis nimmt neuen GAV TL an

Nach den beendeten Verhandlungen über die Erneuerung des GAV TL wurden die SEV-Mitglieder zu einer Konsultation eingeladen, um ihre Meinung zu äussern. Diese Präsentation der Resultate fand am 29. September statt. 74.9% der Stimmberechtigten nahmen das Verhandlungsresultat an. Die SEV-Delegation ist mit diesem Resultat zufrieden und freut sich über das Vertrauen der Mitglieder.

2015 erteilte das Personal der Lausanner Verkehrsbetriebe (TL) dem «Projekt GAV» mit 85,4% eine klare Abfuhr. Die damaligen GAV-Verhandlungen scheiterten an einem leistungsbasierten Lohnsystem, welches der SEV bekämpft hatte. Die Mobilisierung hat sich gelohnt, denn sie legte die Basis für den heute vorliegenden Text, der keine leistungsabhängigen Löhne mehr vorsieht und als Ganzes zufriedenstellend ist.

Die Verhandlungsresultate im Überblick

Der erneuerte GAV beinhaltet ein klares und transparentes Lohnsystem, eine zusätzliche Ferienwoche. Zudem werden Frauen beim Lohnaufstieg aufgrund des Mutterschaftsurlaubs nicht mehr diskriminiert (vgl. kontakt.sev Nr. 13/2017).

Das neue Lohnsystem besteht aus zehn Lohnklassen, die in je 27 Bänder und 3 Zonen unterteilt sind. Auch bezüglich Fahrausweisentzügen aufgrund von privaten Vergehen gibt es eine Verbesserung.

Die SEV-Verhandlungsdelegation ist mit den Resultaten zufrieden und empfahl sie den Mitgliedern deshalb zur Annahme.

Grosses Vertrauen der Basis

Bei der Konsultation vom 29. September stimmten die bei TL und LEB angestellten SEV-Mitglieder denn auch mit 74.9% für den neuen GAV, und dies bei einer Stimmbeteiligung von 56.5%. Der SEV freut sich über dieses Resultat und möchte sich bei den Mitgliedern für ihr grosses Vertrauen in ihre Vertretung herzlich bedanken.

Dieser erfreuliche Ausgang ist das Resultat von fast vier Jahren Arbeit und das Resultat zeigt, dass die Basis die gute Arbeit des Sektionsvorstand sowie der Gewerkschaft schätzt und den Verantwortlichen ihr Vertrauen entgegenbringt.

«Dieses Vertrauen ehrt uns und wir werden uns weiterhin für die Interessen der TL-Angestellten stark machen», sagt Christian Fankhauser, Gewerkschaftssekretär SEV. «Wir verstehen aber auch die Angst derer, die das Verhandlungsresultat abgelehnt haben. Deshalb werden wir bei der Umsetzung des neuen GAV wachsam sein.»

Auch der Verwaltungsrat hat das Verhandlungsresultat angenommen. Folglich konnten die Sozialpartner die Arbeiten zur Umsetzung des neuen GAV aufnehmen. Bis Ende Jahr wird der Arbeitgeber den GAV in seine definitive Form bringen und allen Mitarbeitenden zukommen lassen. Die LEB-Mitarbeitenden werden ihm ebenfalls unterstellt sein. Der neue GAV tritt am 1. Januar 2018 für fünf Jahre in Kraft.

Yves Sancey / kt

Kommentare

  • D'Alessandro Gilbert

    D'Alessandro Gilbert 12/10/2017 07:03:30

    Bravo aux négociateurs, Mais surtout bravo à la mobilisation constante des camarades TL. ils se sont unis, ceci afin de se faire entendre par la direction TL. Retenons que les collègues SYNDIQUE ont pu démocratiquement leur opinion tant lors des assemblées que lors de la votation. Alors oui en étant syndiqué...on peut participer a non conditions de travail.
    BRAVO

Kommentar schreiben