| Aktuell / kontakt.sev

Wichtiger Auftrag für die Officine in Bellinzona

Officine saniert Flirts

Vor wenigen Tagen hat die SBB bestätigt, dass sie die Officine Bellinzona mit der Sanierung der Flirt-Züge beauftragen wird.

Im Laufe des Sommers kümmerte sich die Officine in Bellinzona um zwei Prototypen.

Die Information, die die Personalvertreter im Mai erhalten hatten, war allem Anschein nach definitiv: Die Officine Bellinzona hat den Auftrag erhalten, die Flirt-Züge zu sanieren. Dem Auftrag gehen zwei Prototypen voraus, um den Prozess zu optimieren.

Die SBB klärt den Umfang des Auftrags in einem Communiqué: 144 der 171 Flirt-Züge in der Flotte der SBB und ihren Tochtergesellschaften sollen saniert werden. Nötig sind die Sanierungsarbeiten wegen der Korrosion des Wagenunter- bodens, die durch das Wasser der sanitären Anlagen hervorgerufen wurde. Die Sanierung bietet auch Gelegenheit, Schäden zu beheben, die durch Steinschlag an einzelnen Wagen entstanden sind. Bei einer Kadenz von 15 Zügen pro Jahr wird die Sanierung voraussichtlich bis mindestens 2024 dauern. So öffnet sich für die Officine ein wichtiger Aktivitätsbereich: Es werden spezifische Kompetenzen für die Anti-Korrosionsbehandlung gebraucht. Diese ist eine Kernkompetenz des Personals der Officine.

Ein positiver Schritt, aber …

Wie seinerzeit bereits angetönt, löst dieser Auftrag das Problem der fehlenden Aufträge nicht vollständig, auch wenn er einen wichtigen Beitrag leistet.

Das sind sicher gute Nachrichten, aber trotzdem darf man die Absichten bezüglich der industriellen Anlagen im Tessin nicht allzu positiv sehen.

Pietro Gianolli/kt

Kommentar schreiben