| Aktuell / kontakt.sev

Versammlungen gegen Railfit 20/30

Solidarität und Kampfgeist gegen Railfit 20/30

Das SBB-Sparprogramm Railfit 20/30 betrifft uns alle - Solidarität und Kampfgeist sind gefragt. Aus diesem Grund finden in den nächsten Wochen in der ganzen Schweiz Versammlungen gegen Railfit 20/30 statt. Die Bilanz der ersten Versammlung in Genf ist positiv.

Die erste der sieben Versammlungen gegen Railfit 20/30 fand in Genf statt.

Die erste Versammlung gegen Railfit 20/30 fand am 27. Oktober in Genf statt. Mehr als zwanzig Personen aus allen Bereichen der SBB, Pensionierte inklusive, sind zusammengekommen, um den Abbau von 1400 Stellen bis 2020 und den Angriff auf die Sozialleistungen und die Löhne zu bekämpfen. Die Versammelten beauftragten den SEV, sich gegen den Leistungsabbau in Bezug auf die Pensionskasse SBB zu wehren. Die Genfer Mitglieder wollen sich in einigen Wochen erneut versammeln.

"Wir müssen uns unbedingt zusammentun. Der Individualismus verdrängt das Kollektiv." "Sehr viele von uns haben die Petittion gegen Railfit unterschrieben, doch die Direktion hat die Zahl der Stellen, die abgebaut werden sollen, von 900 auf 1400 erhöht. Die Manager geniessen ihre Boni und verlangen dem Personal viel ab." Dies sind die Positionen einiger Angestellten, die am 27. Oktober im Rahmen der ersten der sieben SEV-Versammlungen gegen Railfit 20/30 ihre Meinung sagten.

Die Stimmung war kämpferisch: Wir müssen gegen die vorgesehenen Massnahmen der SBB-Direktion im Programm Railfit 20/30 protestieren. Die Verschlechterung der Arbeitsbedingungen in Form von grösserer Arbeitslast, die durch den Stellenabbau entstehen wird, den Verlust von 0,8% des Lohnes durch die Risikoprämien der Pensionskasse und die Schmälerung der beruflichen Möglichkeiten - all dies lehnen die Versammelten kategorisch ab. Ein Element stand klar im Fokus: Zwischen den verschiedenen Berufsgruppen muss Solidarität entstehen.

"Ich habe gehört, dass ihr euch noch eine Versammlung wünscht. Wir werden deshalb in ein paar Wochen noch eine in Genf organisieren. Und wenn ihr euch und eure Arbeitsbedingungen verteidigen lassen möchtet, dann meldet euch bei mir", sagte die Gewerkschaftssekretärin des Regionalsekretariats in Genf, Valérie Solano. Manuel Avallone, Vizepräsident SEV, betonte seinerseits, dass sich die Wut der Basis in regionalen Aktionen zeigen soll, und dann auch vor dem Sitz der Pensionskasse SBB, wo die Massnahmen bezüglich der Pensionskasse diskutiert werden. Bei den Diskussionen geht es vor allem um den Zugang zur Berufsinvalidität und die Umverteilung der PK-Risikoprämien.

Die Bilanz dieser ersten Versammlung ist positiv. Das SBB-Personal macht seine Unzufriedenheit bemerkbar und hat hohe Erwartungen an den SEV. 

 

Railfit-Versammlungen in der Deutschschweiz

Die Railfit-Versammlungen finden in der Deutschschweiz wie folgt statt:

2. November 2016, 18.00 Uhr - Zürich
(Volkshaus - Grüner Saal, Stauffacherstrasse 60, 8004 Zürich)

3. November, 18.15 Uhr - Altstätten
(Restaurant Lindenhof, Oberrietstrasse 14, 9450 Altstätten)

4. November, 18.00 Uhr - Olten
(Hotel Olten, Bahnhofstrasse 5, 4601 Olten)

7. November, 18.00 Uhr - Bern
(Zentralsekretariat SEV, Steinerstrasse 35, 3000 Bern 6)

Hier geht's zur Online-Anmeldung.

Kommentar schreiben